Aktuelles

Wir suchen dringend ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und ehrenamtliche Mitarbeiter für unser Klosterlädele und unsere Suppenküche zum Aushelfen wegen einiger Krankheitsfälle. Melden Sie sich gerne bei Herrn Rudi Heilig, Tel.-Nr. 07524 5608.

—————————————————————————————-

Mexico zu Besuch bei der Kirchplatz-Hockete der Suppenküche am 25.06.2017

Eine siebenköpfige Delegation aus Mexico war die letzten vier Tage zu Besuch bei der Seelsorgeeinheit Bad Waldsee. Dieser Termin geschah im Rahmen eines vierwöchigen Aufenthaltes in Deutschland. Eingeladen dazu hatte die Diözese Rottenburg-Stuttgart. Pfarrer Thomas Bucher begleitete die Gäste bei Besuchen im Kloster Reute, dem Kolping-Sozialladen, der kirchlichen Kleiderstube, der Suppenküche sowie bei der Solidarischen Gemeinde Reute-Gaisbeuren. Beim sonntäglichen Kirchenpatrozinium in St. Peter stellte sich die Gruppe – darunter befinden sich auch zwei  katholische Priester – den zahlreichen Kirchenbesuchern vor.

Anschließend mischten sich die Gäste aus Mexico mit ihrer Dolmetscherin Liliana Kösler sowie auch  Lucia Castillo aus Bad Waldsee unter die vielen Gäste bei der Kirchplatz-Hockete der „Suppenküche Klosterstüble“. Schwäbische Maultaschen oder Kassler Braten mit hausgemachtem Kartoffelsalat schmeckten auch den südamerikanischen Besuchern vorzüglich.

 

 

—————————————————————Suppenküche fährt mit der Ried-Torfbahn in Bad Wurzach und besucht Käserei Vogler

Die Suppenküche Klosterstüble lädt ihre ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer einmal im Jahr zu einem Halbtagesausflug ein. Dieses Jahr fuhr der Omnibus mit 25 Personen nach Bad Wurzach. Hier war eine Sonderfahrt mit dem Wurzacher Torfbähnle gebucht. Bei idealer Witterung und völlig schnakenfrei konnten die Teilnehmer die herrliche Riedlandschaft genießen. Der Lokführer gab einen informativen und unterhaltsamen Abriss über die Entstehung des unter Naturschutz stehenden  Wurzacher Riedes.

Nach Kaffee oder Eis ging es dann weiter nach Gospoldshofen, wir besuchten die Emmentaler-Käserei. Jörg Vogler ist stolz, mit einer täglichen Verarbeitung von nur 4000 Liter Milch von acht Bauern der Ortschaft die kleinste Emmentaler-Käserei in Baden-Württemberg zu sein. Dieses komme der guten Qualität seiner sehr vielseitigen Käseprodukte zugute. Gerne zeigte er auch die benachbarte schöne Kapelle, dessen Mesner er seit vielen Jahren ist. Zum Abschluss konnten die Besucher aus der reichhaltigen Speisekarte das Abendmenü auswählen.

Wolfgang Pfefferle und Rudi Heilig dankten den Ehrenamtlichen für jährlich etwa 4000 Stunden im Einsatz zum Wohle der Mitmenschen.

Weitere Fotos unter Mitteilungen – Aktivitäten intern.