Aktuelles

Suppenküche öffnet wieder ab Montag, 22. Juni  2020

Nach über dreimonatiger Schließung wegen der Corona-Pandemie öffnet die Suppenküche Klosterstüble ab Montag, 22. Juni 2020, wieder die Räume im Klosterhof 1 in Bad Waldsee. Damit endet für Personen mit Berechtigungsschein (erhältlich beim Sozialamt der Stadt Bad Waldsee) die Versorgung mit Menü-Gutscheinen der Risstal-Metzgerei.

Das gewohnt gute Essen aus der Küche der Franziskanerinnen von Reute wird jetzt wieder täglich von Montag bis Freitag ab 11.15 Uhr angeboten. Gut 30 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer freuen sich auf viele gewohnte Begegnungen. Zur Einhaltung der besonderen Hygienevorschriften erfolgt der Start für die Suppenküche mit Anmeldung. Diese nimmt Uschi Hirsch, Telefon Nr. 5640, gerne entgegen.

Der Preis fürs Menü inclusive Dessert der Bäckerei Gueter beträgt für Personen mit Berechtigungsschein zwei Euro. Gerne gesehen sind auch Normalzahler, diese bezahlen dafür fünf Euro. Wie schon bisher bekannt, können Menüs auch abgeholt werden (ebenfalls nach Anmeldung). Eine große Tasse fair gehandelter Kaffee gibt es um 50 Cent.

Parallel wieder geöffnet hat auch das Klosterhof-Lädele mit vielen interessanten Artikeln vom Versandhaus Walz. Zur Wiedereröffnung gibt es hier einen Sondernachlass in Höhe von 30 Prozent auf alle Waren.

19.06.2020

Staatssekretärin Gurr-Hirsch ist beeindruckt
von den Aktivitäten der Suppenküche

Seit Ende März versorgt die Suppenküche Bad Waldsee Menschen mit geringem Einkommen mit Gutscheinen der Risstal-Metzgerei. Personen, welche nicht mobil sind, erhalten die Menüs auch kostenfrei nach Hause. So wurden bis heute bereits über 1500 Gutscheine an Bürger mit Berechtigungsschein ausgegeben. Staatssekretärin im Ministerium Ländlicher Raum, Friedlinde Gurr-Hirsch hat sich bei einem Waldsee Besuch über die Situation der Suppenküche in der aktuellen Zeit erkundigt. Ihr Resümee: „Voller Anerkennung und Respekt darf ich Ihnen bekunden, dass ich in ganz Baden-Württemberg kein vergleichbares Engagement kennen gelernt habe.“

Vorsitzender Rudi Heilig führte aus, dass mit der vorübergehenden Gutscheinlösung vielen Bedürftigen zwar sehr geholfen ist, doch die meisten Gäste würden sich nach einer Öffnung des Klosterstüble sehr sehnen. Neben einem guten Essen sollten sich dann doch wieder Gesprächsmöglichkeiten ergeben. Die Verantwortlichen hoffen, dass ab Ende Juni wieder in der Suppenküche serviert werden kann. Neben der Einhaltung der Abstandsregeln wird dann der Neustart im Anmeldemodus erfolgen müssen.

Wolfgang Pfefferle informierte über die Verwendung der Fünftausend-Euro-Spende in Aleppo. Da Syrien wegen langem Kriegszustand derzeit in noch größere Not gestürzt ist, können Betreuer vor Ort auch hier mit dieser Spende aus Bad Waldsee vieles Leid lindern.

Verdoppelt haben sich in den letzten Monaten die Hilfsanfragen wegen Entgeltausfall bei Kurzarbeit oder Kündigung. So konnte die Suppenküche aus dem Corona-Sonderprogramm der SZ-Nothilfe  in fünfzehn Fällen akuter Not begegnen. Neben zahlreichen Spenden aus der Bürgerschaft hat die Suppenküche auch aus dem Notprogramm der Bürgerstiftung des Kreises Ravensburg Hilfen erhalten.

05.06.2020

 

Crowdfunding für neue Stühle

Die Suppenküche Klosterstüble nutzt die derzeitige Schließung zu einer Renovierung der gemieteten Räume im katholischen Gemeindehaus. So soll neben Malerarbeiten auch eine neue Tischbestuhlung beschafft werden. Für diese Finanzierung ist bei der Volksbank Allgäu-Oberschwaben (VBAO) ein Crowdfunding eingerichtet. Hier legt die VBAO für jede Spende (ab 5,00 Euro) aus ihrem Sonder-Spendentopf weitere 20,00 Euro dazu. Der Verein ruft daher zum Spenden auf. 

Weitere Informationen:
http://www.vbao.viele-schaffen-mehr.de/suppenkueche-bw-neue-stuehle?